Kontakt:
Kübra Gümüşay

c/o Hanser Berlin – Lehrter Straße 57, Haus 4, 10557 Berlin

Büro betreut von Julia Obermann

office@guemuesay.com
Bürozeiten: dienstags 9.00 – 13.00 + donnerstags 9.00 – 13.00

Bei Interviewanfragen, Lesungen und alle anderen Fragen zu meinem Buch “Sprache und Sein”
hilft Ihnen gerne mein Verlag weiter:

Hanser Berlin

Thomas Rohde
thomas.rohde@hanser.de, +49 30 252 948 015

SARRAZIN UND ICH MACHEN SATIRE BEI BBC


Das war ein leichtes Spiel, letzten Dienstag. Da saß ich in Hamburg im Studio, zugeschaltet zur BBC Sendung “World Have Your Say” mit Thilo Sarrazin in Berlin. Eine Stunde durfte man den Herren befragen. Allerdings wartete und wartete und wartete ich, auf heißen Kohlen sitzend. Zwischendurch hielt ich es nicht mehr aus und sagte “May I interrupt?”, das Studio in London erklärte: “We’re lobbying for you, Kubra.” So viele Menschen wollten an diesem Abend mit dem Thilo sprechen.

Neben den vielen Anrufern aus aller Welt waren auch zwei Deutsche mit Migrationshintergrund dabei. Sie glänzten in ihrer Argumentation (und ihrem Englisch): Ulas Atay, Journalist, als Gast im Studio in Berlin und Elif Duygu Cindik, Psychiaterin – aus München zugeschaltet.

Dabei fiel mir auf: Dass Argumente schlecht sind, merkt man vor allem daran, dass sie in fremden Sprachen nicht funktionieren. Gute Inhalte hingegen können in jeder Sprache brillieren – ganz egal, wie gut oder schlecht man die Sprache spricht.

Deshalb hatte der Thilo eigentlich schon verloren bevor er überhaupt anfangen konnte. Als er dann auch noch satiresk akzentelte, war es um ihn geschehen. Auch um uns – zu lustig war das Ganze.

Ich kam also gegen Ende (ab 39.40) erst dran. Ich fragte ihn unter anderem, was er denn von mir erwarte. Als er dann allen Ernstes sagte: “I want yu tu intekräyt.” Da musste ich losprusten. Und auch sonst, waren seine Reaktionen (beileibe keine Antworten) auf meine Fragen nur lustig. Dybth beschreibt sehr schön, warum es für ze Jörmänies außerdem auch peinlich ist: Germany schafft sich away.

Thilo ist einfach traurig und lustig. Ich frage ihn mal, ob wir zusammen eine Satiresendung machen wollen. Ich als Produzentin, er der Hauptact. Das Tolle ist doch, er braucht sich nicht einmal verstellen.

Die BBC-Sendung hier (noch 6 Tage zum Download offen; also schnell ein Stück Satirehistorie sichern)
Auf Stream kann man sich die Sendung hier anhören (ab 43.00 schalte ich mich ein).
Spiegel Online schrieb auch etwas zu der Sendung: “I am Thilo Sarrazin from Börlin”

journalist, columnist and author of this blog. a turkish-german muslim juggling politics, feminism, cyberculture and life between germany, istanbul, oxford & the world.

Comments

  • January 20, 2011
    reply

    Kubra, I throw me away. He is under all pig and he is on the woodway…but I think with him is not good cherry eating.

    Let’s forget about him and go somewhere to eat a Blackwood-Cheerycake. It’s on me ;))

    Love your posts..Weiter so :)

    Dybth
    http://dontyoubelievethehype.com

  • January 20, 2011
    reply

    Sehr gut. Hier noch ein schönes Fundstück aus einer Image-Kampagne der Regierung für Ausländer im Ausland: http://wordpress.hate-mag.com/?p=1598 . Jede Menge Dummheit auf einem einzigen Poster.

    Cheers,
    Stefan

  • January 20, 2011
    reply

    Alta, sisch uber de Schiwächen von de Gegner lustisch su machen, is nisch besonders muslimisch-weise, isch schwör.

    Hat schon de Al Gore gekostet de Präsidentschaft, guckst du.

    Besser is, wenn Du machst mit sachlische Argumente de Feind nieder und gibst de Todesstoss ihm.

  • January 20, 2011
    reply

    @moslaemm hach, du rettest meinem abend immer wieder =) ohne ironie jez.

  • January 20, 2011
    reply

    In Deiner Kolumne schriebst Du am 21.12.2010 über Deinen Bekannten:

    >>Was mich ärgerte war, dass er erst wehleidig wurde (“Wir werden von allen angegriffen”) und dann die eigene Opferrolle romantisierte (“Aber dafür haben wir Gott auf meiner Seite”). Und er ist beileibe nicht der Einzige. Doch wer so handelt, macht es sich in einer Pose gemütlich, die keinen Ausweg kennt und nur sich selbst sieht.< < Deine Antwort auf die Frage des Interviewers, ob Du auch denkst, dass viele Muslime gerne mit ihren Emotionen und ihrer Opferrolle spielen: “[..]I´ve never heard of such a theory”. Mich würde Dein endgültiger Standpunkt interessieren. Herrn Sarrazin vorzuwerfen, sein Buch hätte zu mehr Diskriminierung geführt, ist mir einfach zu kurz gegriffen. Wäre da nicht schon aufgestautes Potential vorhanden gewesen, und hätten die Medien nicht plump versucht, Buch und Author zu zerreißen, dann wäre so eine Wirkung niemals möglich gewesen. Letztendlich hat er Dir nichts gesagt, worüber Du Dich aufregen kannst: Er möchte, dass Du Dich integrierst, warum musstest Du da prusten, Du tust es doch? Es ist Deine Sache, ob Du ein Kopftuch trägst und in welchem Land Du lebst. Der Satz könnte auch in Deinem Blog stehen.. Wenn er sagt, dass Du Dich selbst separierst und daher mit Anfeindungen zu rechnen hättest, dann wertet er nicht. Es ist falsch, es ist zu verurteilen, es liegt am falschen Bild, dass die Menschen von Muslimen haben, aber es ist die Realität. Und wenn Du Herrn Sarrazin angreifst, und Dich hier über ihn wegen seiner Fremdsprachenfähigkeit lustig machst, dann tust Du genau das, worüber Du Dich in deiner Kolumne geärgert hast.

  • January 21, 2011
    reply

    Eine Freundin von mir hat sich den Podcast mal angehört und meinte zu mir, das sei doch bestimmt nicht echt, sondern eine Satire.

  • January 21, 2011
    reply

    Sachma, Kübra, diese Hatice – kann das sein, dass die ein bisschen hysterisch ist? :o

  • January 22, 2011
    reply

    Hallo Kübra, I’m an Australian who managed to find your blog after listening to World Have Your Say. Whatever the validity of Sarrazin’s views may be, you exposed him to be the backward xenophobe that he is to thousands of listeners on national radio; I’m very impressed! If you ever get sick of living in Germany, come to Australia where we celebrate difference rather than alienate people :)

  • January 22, 2011
    reply

    SKANDAL! Der als islam-, türken-und araberkritische Buchautor Sarrazin hat während seiner Tätigkeit als Volkswirt im öffentlichen Dienst, zuletzt als Vorstand der Bundesbank offenbar Jahrzehnte lang ein arabisches Zahlensystem benutzt.

  • January 24, 2011
    reply

    Ju äh äh känn äh hartlie äh äh folloh him, wissaut lahfing ju äh äh dät!

    Weiß man, ob der Mann Kinder hat? So wie der redet, müsste der ein ganzes Dutzend Kinder haben, um die Thesen seines Buches zu unterstützen…ich hab den bisher noch nie reden hören, aber der redet so intelligent, wie seine Thesen sind…Ey tohtel rietaht, wie der Brite sagt.

  • January 24, 2011
    reply

    @Christian, was hast Du erwarter? Nicht nur Muselboys lügen, auch Schleiereulen drehen die Wahrheit wie es ihnen passt.

  • January 24, 2011
    reply

    @G**rtWilders, jetzt aber flink wieder zurück in den pi-Kindergarten.. Hier wollen wir respektvoll diskutieren und keine Verallgemeinerungen und (lächerlichen) Beleidigungen lesen.

  • January 24, 2011
    reply

    AS

    Ganz großes Kino, oder Hörspiel, Kübra!
    Besser hätte man den Rassisten Sarrazin nicht enttarnen können.

    Alle reden von Integration, dabei brauchen wir nichts dringender als eine Exegration (und manchmal Exsekration) Sarrazins und seiner Gesinnungskameraden.

    Best regards from the germany! XD

  • January 26, 2011
    reply

    @nordkvark
    Ganz finster sich über jemanden wegen seines Sprachfehlers lustig zu machen. Nur mal so, Sarazin litt als Kind unter schwerem Stottern. Das muss dich selbstgefälligen Dödel nicht kratzen, kannst dich ja auch noch über sein “komisches” Auge lustig machen, welches die Folge einer früheren Krebserkrankung ist. Nur zu Schwächling, vielleicht merken dann die Anderen nicht, was für eine geistige Nullnummer du bist.
    Ach was sag ich, such dir’n Stein zum drunterkriechen und nimm den Plöbs von Nummer 11 gleich mit.

    Und du Kübra mit dem lustigen Doppelnamen. Wenn es dir schlicht an der nötigen Ernsthaftigkeit und Erwachsenheit mangelt, ein Streitgespräch argumentativ zu führen, solltest du besser einen entsprechenden Debattierkurs an deiner Uni besuchen, als dich hier wie ein kleines, dummes Kind aufzuführen. Peinlich sowas.

  • January 27, 2011
    reply

    Liebe Kübra,

    ich resigniere und gebe daher auf. Es gibt einfach kein intelligentes Leben auf diesem Planeten. Der Sarrainsche Herrenvirus (S-HVI) ist einfach zu mächtig.

    Da jetzt sogar ein arischer Herrenmensch vom WDR meint, ein Screenshot eines arischen Logos sei illegal, habe ich mich TOTgelacht und liege im muslimischen Sterben. Ich kann einfach nicht mehr, so sehr ich mich bemühe.
    Allah gab mir nicht genügend Kraft.

    In ewiger muslimischer Liebe
    Dein Moslem

  • February 2, 2011
    reply

    Die “Fakten” des Herrn Sarrazin:
    http://medium.blogsport.de/images/sazin.jpeg

  • February 3, 2011
    reply

    Buh, so ein Blödmann. Seine Argumentation gleicht erschreckend der von Vergewaltigungs-Apologeten: “Wenn du [Kleidungsstück X] trägst, musst du dich nicht wundern, dass dir [Schrecklichkeit Y] passiert.” Hoffentlich fällt das noch ein paar mehr Leuten auf :)

    Grüße,
    die poetin

  • February 6, 2011
    reply

    @poetin
    Mit “Vergewaltigungs-Apologeten” meinen sie sicher diejenigen Imame und andere Vertreter des radikalen Islams, welche predigen, dass unverschleierte Frauen wie “rohes Fleisch” oder auch “läufige Katzen” wären, damit selbst schuld an ihrer Vergewaltigung und diese überdies gerechtfertigt und von Allah ausdrücklich gewünscht und erlaubt sei. Stimmts?

  • February 7, 2011
    reply

    This comment has been removed by a blog administrator.

Post a Reply to nordkvark cancel reply