Kontakt:
Kübra Gümüşay

c/o Hanser Berlin – Lehrter Straße 57, Haus 4, 10557 Berlin

Büro betreut von Julia Obermann

office@guemuesay.com
Bürozeiten: dienstags 9.00 – 13.00 + donnerstags 9.00 – 13.00

Bei Interviewanfragen, Lesungen und alle anderen Fragen zu meinem Buch “Sprache und Sein”
hilft Ihnen gerne mein Verlag weiter:

Hanser Berlin

Thomas Rohde
thomas.rohde@hanser.de, +49 30 252 948 015

Kübra Gümüşay

ICH BIN DOCH NICHT HITLER

“Ich bin doch nicht Hitler”, sagte Sascha Anderson im Interview mit mir und Christopher. Das Interview erscheint am 06. Februar im Skandal-Buch, doch als Vorabdruck ist das Interview schon jetzt im DAS MAGAZIN zu lesen. Das DAS MAGAZIN ist die älteste Zeitschrift Deutschlands (1924) und ist auch als “New Yorker des Ostens” bekannt (das Magazin wird größtenteils und hauptsächlich in Ostdeutschland gelesen).
Ihr werdet euch jetzt wundern, wer Sascha Anderson ist. Voila, hier die Erklärung:

Alexander, genannt ›Sascha‹, Anderson wird 1953 in Weimar geboren. Er machte sich – vor allem in den 1980er-Jahren in der alternativen DDR-Künstlerszene vom Prenzlauer Berg – einen Namen als Schriftsteller. 1991 wird er von Jürgen Fuchs und Wolf Biermann als ehemaliger Informant des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit enttarnt; Biermann nennt ihn öffentlich »Sascha Arschloch«. Anderson ist Autor zahlreicher Lyrik- und Prosawerke. 1996 gründete er gemeinsam mit Bert Papenfuß-Gorek die Edition Poetische Boegen. Seit 2006 gibt Anderson – ebenfalls mit Papenfuß-Gorek – die Reihe Black Paperhouse im Gutleut Verlag heraus. Sascha Anderson, Vater zweier Kinder, lebt mit seiner Partnerin in Berlin und Frankfurt am Main.

PS: Mehr zum Skandal-Buch poste ich ausführlich ein anderes Mal!

journalist, columnist and author of this blog. a turkish-german muslim juggling politics, feminism, cyberculture and life between germany, istanbul, oxford & the world.

Comments

  • January 14, 2009
    reply

    Oh, DAS MAGAZIN finde ich großartig. Ich wusste ja gar nicht, dass es das älteste Magazin Deutschlands ist.. Beeindruckend.
    Ich kann es gar nicht erwarten, das Interview dort zu lesen.

Post a Reply to Lena cancel reply